Öko-Ernteland Selbstanbauparzellen

Der Zentralverband bietet in Leopoldau sogenannte Öko-Erntelandparzellen an. Mit diesem Projekt möchten wir Personen, die keinen eigenen Garten haben die Möglichkeit bieten, die Erfahrung zu machen, wie selbst gepflanztes und gepflegtes Gemüse und Beerenobst wächst, gedeiht und schmeckt. Besonders geeignet ist dieses Projekt für Familien, die ihren Kindern damit die Nähe zu den Lebensmitteln vermitteln wollen. Die Parzellen werden nach ökologisch-biologischen Regeln nach dem 3-Felder-Prinzip bewirtschaftet. Unterstützung in Form von Tipps und Tricks erhalten die Öko-Erntelandler von den Fachberatern des Zentralverbandes, welche regelmäßig vor Ort sind.

Info-Broschüre

Das Öko-Ernteland

In unserer Info-Broschüre finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Öko-Ernteland, ein Beispiel für einen Bebauungsplan, einen Lageplan, die Verhaltensregeln, sowie einen Parzellenplan.

Impressionen aus dem Öko-Ernteland – Mai 2019

Durch das kühle und regnerische Wetter hat sich in diesem Jahr alles etwas nach hinten verschoben, aber sobald die Sonne scheint wird emsig gejätet, geharkt, gesät, gepflanzt und auch schon geerntet. Auffällig sind die fleißigen Marienkäfer, die an fast jeder Pflanze klettern und die vielen Bienen, die sich  über die zahlreichen Blüten der Brombeerstauden, Borretsch und Schnittlauchblüten erfreuen, aber auch am Wegesrand findet man, wenn man darauf achtet, viele Wildbienen an zum Beispiel Kornblumen, Klatschmohn und Margeriten.

Impressionen aus dem Öko-Ernteland – Juli 2019
Saisonende auf dem Öko-Ernteland – Oktober 2019

Im Oktober wird das Ende der Gartensaison auch im Öko-Ernteland vorbereitet.
Die Früchte des Erfolges werden geerntet und die Gerätschaften gereinigt und versorgt, bevor die Gemüseparzellen umgeackert werden.


News aus dem Öko-Ernteland 

16. April 2020

Liebe Öko-Erntelandler!

Auch wenn die momentane Lage alle vor spezielle Herausforderungen stellt, dürfen wir Ihnen nachstehend die aktuellsten Informationen zum zeitlichen Ablauf geben:

Das Wasser wurde am 7. April aufgedreht und die Gemüseteile der Parzellen erstmals gefräst.

Am 14. April wurde der Boden des Gemüseteils nochmals gefräst. Weiters wurde damit begonnen die Erdäpfel zu legen und das Saatgut auszubringen. Wir bitten Sie daher, ca. eineinhalb bis zwei Wochen danach diesen Bereich von möglichem Unkraut zu befreien. Bitte betreten Sie nach Möglichkeit den noch nicht bepflanzten Gemüseteil nicht und setzen Sie dort keinesfalls irgendwelches Gemüse an, da dieser Teil vor dem Einsetzen der Pflänzchen nochmals gefräst wird und dann jegliches angebautes Gemüse vernichtet würde.  Nach den „Eisheiligen“, also nach dem 15. Mai  wird dann zu guter Letzt das frostempfindliche Gemüse von unserer Seite her eingepflanzt.

 

Spezielle CoV-Informationen:

Bitte beachten Sie, dass auch auf unserem Öko-Ernteland die allgemeinen Vorsichts- und Schutzmaßnahmen einzuhalten sind:

  • halten Sie Abstand zueinander
  • bewirtschaften Sie Ihr Feld nur mit jenen Personen gemeinsam, mit denen Sie in einem Haushalt leben
  • wird ein Feld von mehreren Personen bewirtschaftet, die nicht zusammen leben, kommen Sie bitte an getrennten Tagen zum Feld
  • das Tragen von Schutzmasken ist jedem selbst überlassen, zumindest solange es keine anderen, offiziellen Anordnungen gibt
  • BITTE nehmen Sie aufeinander Rücksicht und passen Sie auf sich auf

 

Müllentsorgung:

Entsorgen Sie den Müll in den dafür vorgesehenen Tonnen!! Leider kommt es immer wieder vor, dass Müll einfach neben die Hütten oder vor die Mülltonnen  geschmissen wird anstatt in die Tonnen hinein.

Ein Tipp zum Bio-Müll: Wenn Sie Unkraut jäten oder Pflanzen schneiden, dann lassen Sie den Grünschnitt ein paar Tage auf Ihrer Parzelle zusammenfallen und entsorgen Sie ihn erst dann in den Bio-Tonnen. Sie werden sehen, dass sich das Volumen sehr schnell verringert, wenn das Grünzeug eintrocknet. 

Liebe Grüße, einen schönen Saisonstart & bleiben Sie gesund wünscht
Ihr Öko-Ernteland Team